Workshop-Reihe BETEILIGUNG 2 GO

Wie starte ich am besten mein Beteiligungsprojekt? Wie motiviere ich Menschen, mit dabei zu sein? Welche Erfahrungen machen andere mit der Arbeit in ihrem Netzwerk? Hilfe – was kann ich tun, wenn immer weniger Teilnehmende kommen – oder gar ein Konflikt in der Gruppe ausbricht? Und wie gelingen meine Beteiligungsprojekte eigentlich auch in Zeiten von Corona?

Laptop auf einem Tisch mit geöffneter Videokonferenz
Foto von Chris Montgomery auf Unsplash

Diesen und vielen weiteren Fragen möchten wir zusammen mit euch und Ihnen in unserer Workshop-Reihe BETEILIGUNG 2 GO auf den Grund gehen. Damit das auch in Zeiten von #WirBleibenZuhause gelingt, widmen wir uns diesen Fragen in 90-minütigen „Häppchen“ im virtuellen Raum. Dabei steht immer ein Thema im Fokus. Nach einem inspirierenden Impuls zu Beginn möchten wir gemeinsam mit euch und Ihnen ins Gespräch kommen.

Eingeladen sind alle Menschen, die sich für das Thema interessieren und in Beteiligungsprojekte involviert sind – egal ob haupt- oder ehrenamtlich.

Folgende Termine und Themen sind geplant:


Mittwoch, 3. März, 17.00 – 18.30 Uhr

Inspirierende Visionen mit Gruppen entwickeln

Eine gemeinsame Vision hilft, um einen starken Zusammenhalt zu erzeugen und damit alle im Beteiligungsprojekt wissen, auf welches Ziel sie hinarbeiten und motiviert bleiben. In diesem Workshop betrachten wir die Bedeutung einer gemeinsamen Vision und besprechen praktische Tipps, wie man in Beteiligungsprojekten gemeinsame Visionen entwickeln kann.


Dienstag, 20. April, 17.00 – 18.30 Uhr

Krisengovernance: Beteiligung leben in einer Welt nach Corona – Wie geht es weiter?

Auch wenn wir voraussichtlich noch einige Monate mit der Corona-Pandemie leben und arbeiten müssen, stellt sich die Frage, wie es nach Corona weitergehen wird – auch in Bezug auf Beteiligung. Welche (möglicherweise auch problematischen) Entscheidungen wurden in der Corona-Krise getroffen? Wie können wir diese (Fehl-)Entscheidungen aufarbeiten und daraus eine heilende Vision für die Zeit nach Corona entwickeln? Und welche Chance ergibt sich dabei aus dem ko-kreativen Potential, das zwischen Menschen und Institutionen steckt? Wir betrachten gemeinsam, wie wir als Beteiliger*innen gut durch die Krise kommen und wie es danach mit Beteiligung weitergehen kann. Diesen Fragen widmen wir uns sowohl auf der Ebene unserer Demokratie, als auch mit Blick auf die Organisationen und Beteiligungsprojekte, in denen wir arbeiten.


Moderation in Beteiligungsprozessen

Um gemeinsam mit vielen Beteiligten zu guten Ergebnissen zu kommen, sind Moderationsfähigkeiten eine entscheidende Stellschraube. Wir bieten zwei verschiedene Workshops an, da unsere Teilnehmenden unterschiedlich viel Erfahrung mit der Moderation von Beteiligungsprojekten mitbringen. Eine Teilnahme an beiden Workshops ist natürlich auch möglich.

Donnerstag, 20. Mai, 17.00 – 18.30 Uhr

Das kleine 1×1 der Moderation in Beteiligungsprozessen

Dieser Workshop richtet sich an Menschen, die noch nicht so vertraut mit der Rolle und den Aufgaben der Moderation sind und sich auf den Weg machen möchten, diese Rolle in ihrem Beteiligungsprojekt noch stärker einzunehmen. Wir vermitteln Basics der Moderation in Beteiligungsprozessen und betrachten dabei schwerpunktmäßig folgende Themen: Haltung, Aufgaben und Rolle der Moderation, Schritte der Moderation, Umgang mit Rollenkonflikten. Außerdem gehen wir auf Ihre Fragen und Unterstützungsbedarf ein.

Montag, 14. Juni, 17.00 – 18.30 Uhr

Das große 1×1 der Moderation in Beteiligungsprozessen

Dieser Workshop richtet sich an Menschen, die bereits Erfahrung mit der Moderation von Beteiligungsprojekten haben. Wir besprechen Tipps und Tricks, die euch in eurem Moderationsprozess noch unterstützen können und freuen uns darauf, voneinander zu lernen. In diesem Workshop steht der Erfahrungsaustausch im Vordergrund. Mehrere erfahrene Moderatorinnen und Moderatoren geben Impulse zu häufig auftretenden Moderationsproblemen.


Mittwoch, 21. Juli, 17.00 – 18.30 Uhr

Wenn es in der Gruppe oder Beteiligung kracht: Konflikte klären

Häufig haben wir es in Beteiligungsprojekten mit sehr heterogenen Gruppen zu tun. Alle Beteiligten sind dabei, weil das Projekt ihnen am Herzen liegt und sie etwas erreichen möchten. Da ist es nicht verwunderlich, dass es in Beteiligungsgruppen manchmal auch zu Konflikten kommt. In diesem Workshop soll es darum gehen, warum Konflikte entstehen und wie diese Konflikte gelöst werden können.


Anmeldung Workshop-Reihe BETEILIGUNG 2 GO

    Ich melde mich zu folgendem Workshop an (Mehrfachauswahl möglich):

    Do NOT follow this link or you will be banned from the site!